Sie sind hier:

Materialien zum Thema Frauengesundheit

Hier finden Sie auszugsweise Bücher, Broschüren und Texte, die unter Mitwirkung oder Anregung der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF) entstanden sind.

Die Materialien, die die Zentralstelle selbst zum Thema Gesundheit herausgegeben hat, finden Sie unter Veröffentlichungen.

Stellungnahme von AKF/DGPFG zu Hormontherapie in den Wechseljahren, Juni 2016

Zu dick, zu dünn: Faltblatt über Essstörungen, August 2012 (pdf, 185.3 KB)

Ratgeber "Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs und HPV-Impfung", herausgegeben vom Nationalen Netzwerk Frauen und Gesundheit, 2012 (pdf, 1.6 MB)

Fragen und Antworten der BARMER GEK zu Brustimplantaten, 2012 (pdf, 110 KB)

"Brustkrebsfrüherkennung – Informationen zur Mammografie", 2011 (pdf, 975.5 KB)

HPV-Impfung ... was bringt das?, Flyer für Mädchen, 2011 (pdf, 202 KB)

Leitlinien für eine geschlechtergerechte psychiatrische Versorgung in Bremen, 2011 (pdf, 85.6 KB)

Stellungnahme zur geplanten Gesetzesänderung bezüglich der Präimplantationsdiagnostik (PID), 2011 (pdf, 19.1 KB)

Faltblatt des Interkulturellen Gesundheitsnetzwerkes Bremen, 2010 (pdf, 265.3 KB)

Wegweiser für Brustkrebspatientinnen in Bremen, 2010 (pdf, 654 KB)

EU-weite Verbesserung der PatientInnen-Information (in engl. Sprache) 2010 (pdf, 148.8 KB)

Stellungnahme zu Schönheitsoperationen anlässlich des Internationalen Frauentages 2009 (pdf, 179.3 KB)

Dokumentation eines Fachgespräches der ProFamilia zur HPV-Impfung unter Beteiligung von Ulrike Hauffe im Dezember 2008 (pdf, 726.9 KB)

Gemeinsame Bremer Erklärung zur HPV-Impfung, 2008 (pdf, 105.2 KB)

Stellungnahme zur HPV-Impfung des AK Frauengesundheit, 2007 (pdf, 44.5 KB)

Mammografie Screening Informationen für Multiplikatorinnen, 2005 (pdf, 1.6 MB)

Brustkrebs Früherkennung - Broschüre des Nationalen Netzwerkes Frauen und Gesundheit informiert über Vor- und Nachteile des Brustkrebs-Screenings, 2004 (pdf, 1.5 MB)

Bremer Frauengesundheitsbericht 2001 des Senators für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales