Sie sind hier:

Gremien

Die ZGF arbeitet in verschiedenen Gremien zur Mädchenarbeit und Mädchenpolitik mit, die unterschiedliche Akteurinnen und Akteure zusammenbringt, von Ämtern bis hin zu freien Trägern und Einrichtungen der Mädchen- und Jugendarbeit. Ziel ist, sowohl auf Landes- als auch auf kommunaler Ebene die Fachkompetenzen in der Mädchenarbeit zu bündeln, gemeinsam an Konzepten und adäquaten Rahmenbedingungen für die Umsetzung zu arbeiten. Auch die fachliche Vernetzung ist ein Schwerpunkt.

AK Mädchenpolitik, Land Bremen

Der Arbeitskreis Mädchenpolitik ist auf Landesebene tätig. Das Gremium ist ein Netzwerk der Mädchen- und anderer Einrichtungen, die im außerschulischen, koedukativen Bereich tätig sind. Trägerübergreifend geht es darum, gemeinsam an Konzepten, Rahmenbedingungen und konkreten Angeboten zu arbeiten, um eine gute Mädchenarbeit im Land Bremen sicherzustellen.

Die gesetzlichen Vorgaben sowie die Leitlinien für Mädchenarbeit und das Anpassungskonzept für Kinder- und Jugendarbeit der Stadtgemeinde Bremen dienen als Maßstab. Für die inhaltliche Auseinandersetzung und Weiterentwicklung werden Themenschwerpunkte gesetzt. Der Arbeitskreis meldet sich auch in der Öffentlichkeit zur Wort, wenn es um die praktische Umsetzung von Maßnahmen geht.

Der AK Mädchenpolitik arbeitet mit den regionalen Arbeitskreisen zur Mädchenarbeit in Bremen und Bremerhaven zusammen. Er ist in die Organisationsstrukturen der Jugendförderung in Bremen eingebunden und im Jugendhilfeausschuss sowie in der Koordination der AG nach § 78 SGB VIII vertreten.

Mitglieder
Dem Arbeitskreis Mädchenpolitik gehören an: Arbeitskreis Mädchenarbeit Bremen-Nord, Arbeitskreis Mädchenarbeit Bremen-West; Arbeitskreis Mädchen in Bewegung, AWO Soziale Dienste gemeinnützige GmbH, BDP-Mädchen_kulturhaus, Gewitterziegen Beratungs- und Bildungszentrum für Mädchen_ und junge Frauen_, Jugendzentrum Burglesum, Jugendbildungsstätte LidiceHaus, Jugendfreizeitheim Oslebshausen, Mädchenhaus Bremen e.V., Mädchentreff Lilas Pause, Schattenriss, Vaja e.V., ZGF . Interessierte Kolleg_innen sind willkommen.

Ansprechpartnerin:

Cordula Keim

Mädchenarbeit, Berufsorientierung, Migrantinnen


Kommunale Mädchenarbeitskreise

In Bremerhaven, Bremen-Nord, Bremen-Stadt und Bremen-West kommen Kolleg_innen aus den unterschiedlichen Einrichtungen zudem in kleineren Arbeitskreisen zum fachlichen Austausch zusammen. In Bremerhaven treffen sich die Pädagoginnen der sechs kommunalen Freizeiteinrichtungen, vom Streetwork des Amtes für Jugend, Familie und Frauen und des Stadtjugendrings e.V. zum Austausch, hier werden auch stadtweite Mädchenprojekte angeschoben.

Ansprechpartnerin:

Cordula Keim

Mädchenarbeit, Berufsorientierung, Migrantinnen


Arbeitsgemeinschaft Geschlechtergerechte Jugendarbeit, Stadt Bremen

Seit 2015 gibt es die Arbeitsgemeinschaft Geschlechtergerechte Jugendarbeit. Sie geht aus einem bestehenden Austausch und einer fachliche Vernetzung zwischen Kolleg_innen des AK Mädchenpolitik und des AK Jungenarbeit zurück. Grundlage ist ein gemeinsames Verständnis von Mädchenarbeit und Jungenarbeit als Teil einer geschlechtergerechten Arbeit.

Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist es, die 2015 in den Leitlinien Mädchenarbeit und Leitlinien Jungenarbeit beschriebenen Standards mit Leben zu füllen und die Umsetzung des Rahmenkonzepts für die Jugendarbeit für die Stadtgemeinde Bremen zu begleiten. Bremerhavener Kolleg_innen sind willkommen.

Wichtig ist den Gründer_innen weiterhin, den Austausch untereinander verbindlich zu organisieren und Fortbildungsangebote zu ermöglichen. Die ZGF ist im Leitungsteam.

Ansprechpartnerin:

Cordula Keim

Mädchenarbeit, Berufsorientierung, Migrantinnen