Sie sind hier:
  • Die ZGF
  • Aktuelles
  • Angebot für geflüchtete Frauen in Bremerhaven: Treffpunkte in den Stadtteilen sind installiert

Angebot für geflüchtete Frauen in Bremerhaven: Treffpunkte in den Stadtteilen sind installiert

Auf dem Bild ist eine Zusammenkunft von Frauen in Bremerhaven zu sehen., gif, 29.2 KB
Frauen treffen sich in Lehe. Foto: Atik

Bremerhaven. Anders als in der Stadt Bremen, sind in Bremerhaven geflüchtete Frauen und Mädchen nicht in Übergangseinrichtungen untergebracht, sondern in Wohnungen. Das ZGF-Schwerpunktprojekt „Frauen und Flucht“ geht hier deshalb einen anderen Weg, um mit den Frauen ins Gespräch zu kommen und sie zu erreichen: Zentrale Treffpunkte in den Stadtteilen wurden eingerichtet. Zwei Standorte gibt es bereits.

Den geflüchteten Frauen einen Ort zum Austausch anzubieten, an dem sie zugleich zu unterschiedlichen Themen beraten werden können: Das ist die Idee hinter den Nachbarschaftstreffs, die inzwischen beim Neue Welt Laden in Lehe in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und im Familienzentrum Mitte in Kooperation mit der Kreuzkirche installiert sind. Hier haben Frauen und Mädchen die Möglichkeit, in Kontakt zu kommen, sich auszutauschen oder an Kursen teilzunehmen. Eine Betreuungsmöglichkeit für Kinder ermöglicht dies.

Fünf Informationsveranstaltungen in Lehe

Im Stadtteil Lehe gibt es seit April dazu jeden Freitagnachmittag die Gelegenheit. Das Angebot wird gemeinsam von Awo und ZGF betreut. ZGF-Projektreferentin Sevda Atik hat hierfür im ersten Monat bei den wöchentlichen Treffen die Themen gesammelt, die die Frauen besonders interessieren. Daraus wurde ein Angebot von fünf Informationsveranstaltungen entwickelt, zu denen nun Referentinnen eingeladen werden. In einer ersten Veranstaltung wird die ZGF über Frauenrechte in Deutschland informieren. Anschließend folgen die Themen: Arbeit und Bildung, Gewaltschutz und Gesundheit.

Frauencafé im Familienzentrum Mitte

Anfang des Jahres startete im Familienzentrum Mitte bereits das Frauencafé. Mittwochvormittags gibt es hier Beratungsmöglichkeiten, eine Kinderbetreuung und eine Sprachmittlerin. Interessierte Frauen treffen sich zu gemeinsamem Frühstück und Austausch. Auch hier werden in Absprache mit der ZGF fünf Informationsveranstaltungen angeboten. Unter anderem wird es um das Familienrecht in Deutschland gehen. Zum dritten Themenschwerpunkt Verhütung und Familienplanung wird profamilia beraten, zum Thema Arbeit und Weiterbildung das Jobcenter Bremerhaven Informationen an die Teilnehmerinnen weitergeben. Weitere Angebote wie Schwimmen und Fahrradtouren wurden ebenfalls initiiert. In den offenen Gruppen werden auch weiterhin Themen gesammelt, über die in den kommenden Monaten informiert werden soll, um den Frauen so ein Ankommen und die Orientierung im hiesigen Alltag zu erleichtern.

Weitere Informationen

Bericht über die Aktivitäten in Bremen: Gemeinsamkeit stiften
Zum Projekt: Frauen und Flucht