Sie sind hier:
  • Die ZGF
  • Schwerpunkt 2017/18: Frauen und Flucht

Schwerpunkt 2017/18: Frauen und Flucht

Wie leben geflüchtete Frauen in Bremen? Was brauchen sie, um hier wirklich anzukommen? Wie kann ihre Integration nachhaltig gelingen? Das sind die Kernfragen des Projekts „Herausforderung Frauen und Flucht – gemeinsam Antworten finden“, das die Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF) 2017/18 vorangetrieben hat. Sie setzte damit einen Teil des vom Bremer Senat beschlossenen Integrationskonzepts „In Bremen zuhause“ um, das ein besonderes Augenmerk auf die Lebenssituation und Belange von Frauen und Mädchen legt. Schwerpunkte im Projekt waren: Gewaltschutz, Gesundheit und Arbeitsmarktintegration.

Etwa 30 Prozent der Geflüchteten in Deutschland sind Frauen. Auf und nach ihrer Flucht erleben Frauen oft vielfältige Diskriminierungen. Ihre Erwerbsquote liegt deutlich unter derjenigen geflüchteter Männer. Ziel des Projekts war, über die Projektdauer hinaus Strukturen zu schaffen und zu etablieren, die eine geschlechtergerechte Integration ermöglichen und verankern.

In einem ersten Schritt ging es um eine Bestandsaufnahme: Wie ist die Situation, wie sind die Bedarfe? Die ZGF suchte dafür ebenso Kontakt zu den Frauen und Mädchen wie zu Einrichtungen und Fachleuten, die mit ihnen arbeiten – von Trägern von Flüchtlingsunterkünften über Beratungsstellen und Bildungsträgern bis hin zu ehrenamtlich Engagierten. Um sie miteinander ins Gespräch und in Austausch zu bringen, wurde zum Auftakt eine Tagung im Februar 2017 organisiert, im September 2018 folgte eine Abschlusstagung.

Während des Projektzeitraums wurde der Fachaustausch vertieft, in Bremen wie in Bremerhaven. Die ZGF begleitete dies mit Schulungen, Vernetzungs- und Informationsangeboten für diejenigen, die sich in Einrichtungen oder Stadtteilen für geflüchtete Frauen und Mädchen engagieren. Zudem sollten konkrete Angebote entstehen und/oder etabliert werden: zum Beispiel Räume für geflüchtete Frauen und Mädchen in Unterkünften/im Stadtteil und themenbezogene Angebote zu Gesundheitsfragen, Arbeitsmarktintegration und Gewalterleben. Die ZGF begleitete damit auch die Umsetzung des bestehenden Bremer Gewaltschutzkonzeptes in Unterkünften (pdf, 474.1 KB).

Eine Abstimmung mit in den Arbeitsfeldern Verantwortlichen und Engagierten war dabei ebenso zentral wie die Entwicklung von Angeboten gemeinsam mit geflüchteten Frauen und Mädchen. So begleitete ein Beirat mit geflüchteten Frauen das Gesamtprojekt. Das gemeinsame Motto war: "Herausforderung Frauen und Flucht – gemeinsam Antworten finden“.

Eine Dokumentation der Abschlusstagung und damit der Ergebnisse und Handlungsempfehlungen wird an dieser Stelle zeitnah veröffentlicht.

Unsere aktuellen Meldungen aus dem Projekt